Tag 1 im Dschungel – ein Start mit Längen

So, gestern Abend um 21:15 Uhr kam dann der Startschuß zur Auftaktfolge von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“. Und was soll ich sagen: toll, dass es wieder anfängt, aber die ganze 3 Stunden Sache hatte auch ihre Längen.

Was mir aufgefallen ist: bei vielen der Z-Promis fragt man sich schon, wie die es überhaupt zum Z-Promi geschafft haben. Ich meine, wenn so ein Sympathiebolzen wie Jens „Malle“ Büchner erklären muss, aus welchem TV-Format man ihn denn kennen könnte …

Den Vogel abgeschossen hat die unvergleichliche Kader Loth (Deutschlands Antwort auf Conchita Wurst, nur ohne Bart): Wer braucht schon Hollywood, wenn man eine Kader Loth hat?

Gute Frage … nächste Frage.

Warum sind eigentlich (fast) alle so darauf bedacht, sich als Naturburschen und Naturmaderln hinzustellen? Selbst wenn sie das wären, hilft ihnen das im australischen Regenwald nicht sonderlich weiter. Dass der wandelnde Botox-Vorrat Wess die selbstgestrickten Strümpfe seiner Oma trägt, alle Achtung – soviel Stardom sind wir Deutschen einfach nicht gewohnt.

Man merkt RTL an, dass sie nach all den Jahren IBES auch mal was verändern wollen. Aber bloß nicht zuviel! Daher wird die Idee mit den zwei Teams/Camps auch nicht konsequent durchgezogen. Anstatt, dass die Redaktion die KandidatInnen möglichst kontrovers verteilt, müssen Alexander „Honey“ Keen und Hanka Rackwitz ran und sich wie im Schulsport ihre Mannschaften zurechtwählen.
Hanka übrigens offenbarte nach kurzer Zeit, dass es mit Phobien und Zwängen im Dschungel – nun ja, schwer ist. Niemand darf sie anfassen, umarmen, helfen, irgendwas. Sie hat Angst vor … ja, allem. Ein kleiner Kratzer wurde zur Staatsaffäre.
Kader Loth wurde gleich mal für die Dschungelprüfung am Samstag gesperrt (man munkelt, dass Dr. Bob die Notbremse zog und sie sich wegen „Rückenschmerzen“ erholen darf). Aber das ist ohnehin nicht wichtig, weil die zwei Kampfhähne Honey und Botox-Opfer Florian Wess gegeneinander antreten dürfen. Danke liebe Telefon-Voter. Ihr macht auch mal was richtig.

Ich glaube, schwer wird es auch Fräulein Menke haben. Nicht, dass ihre Komplettabsage der Prüfung (wieder mal Ekelpamps futtern) keine respektable Entscheidung war, aber ihren Teammitgliedern werden die Mägen knurren. Da können die noch soviel Verständnis heucheln.

Noch eine Erkenntnis: mit schwindendem Make-Up sieht Gina-Lisa Lohfink immer netter aus.

Untergegangen sind das blasse Mäuschen Nicole Mieth und auch Thomas „Icke“ Häßler merkt man an, dass er mit diesem ganzen Gedöns fremdelt.

Die Moderatoren, Sonja und Daniel, hatten gestern Abend nicht ihren allerbesten Tag. Entweder sind die Gagschreiber noch nicht auf Betriebstemperatur oder es steckt zuviel Routine drin. Dieses ganze „Ohne Dirk Bach kann das nichts werden“ Lamentieren auf Twitter und Facebook kann ich auch nicht mehr hören. Ich will euch mal was sagen: Hartwichs Gags sitzen desöfteren weitaus besser als Frau Zietlows Pointen.

Markus Majowski ist auf seine Art witzig und unterhaltsam, aber diese Art von Humor kommt beim Publikum nicht an. Absolutes Hass-Objekt wird aber Honey werden. Der fordert es einfach heraus.

Das interessiert Dich auch