2018 Staffel

Bisher wurden diese Kandidaten für „Ich bin ein Star holt mich hier raus“ 2018 durchgestochen. Ob der ein oder andere Name noch ausgetauscht wird, kann man erst ab dem 19. Januar mit Sicherheit sagen, denn da beginnt die neue Staffel.

Jenny Frankhauser

Kleine Schwester der nicht mehr ganz so präsenten Daniela „die Katze“ Katzenberger.
Als Beruf wird „Influencerin“ angegeben, was zwar verdammt schwer nach Grippe oder Erkältung klingt, aber irgendwas mit Medien zu tun haben soll.

Tatjana Gsell

Auch bekannt als die „Busenmacherwitwe“ und erfahrene Veteranin diverser Reality TV Formate.

Sydney Youngblood

Kategorie: vergessener Popstar. Hatte mal Hits, mir fallen sie nur nicht ein.

Ansgar Brinkmann

Spielte mal Fussball in der Bundesliga. Hatte auch den Spitznamen „Trinkmann“, was auf viele Lagerfeuerbeichten hoffen lässt. Letztes Jahr mit Thomas „Icke“ Hässler noch ein waschechter Weltmeister, dieses Jahr nur noch einen kennt-man-gerade-so-Nobody.

Daniele Negroni

Ein junger Mann mit ziemlich bunten Haaren, der mal bei DSDS war. Damit ist der obligatorische Kandidat aus der in die Jahre gekommenen RTL Show auch dabei. Check.

Sandra Steffl

Schauspielerin, Komödiantin (Quatsch Comedy Club), Sängerin, Rampensau … Offensichtlich viele Begabungen bei kleinem Bekanntheitsgrad. Die Münchnerin wurde garantiert wegen ihrer großen Klappe in die Kandidatenliste aufgenommen.

Giuliana Farfalla

Letzte Staffel GNTM, klingelt da was? Ja, Giuliana war einer der zwei Transgender Models, die es bei Heidi Klum versuchten, aber letztlich kläglich scheiterten. Nun ist auch die typische GNTM Kandidatin (ehemals bekannt als Radermacher) mit dabei und wir erwarten freudig das belanglose Dahergeplapper aus dem harten Modelleben.

Matthias Mangiapane

Äh, wer? Das Internet sagt: heißblütiger Italiener aus Unterfranken, der Mitbetreiber eines Reisebüros ist. Das ist dann wohl die Kategorie absoluter Nobody unter vielen Nobodies.

Kattia Vides

Wenn ihr euch gefragt habt, wo denn der Bachelor-Import bleibt: bitteschön, hier ist er in Form von Kattia Vides, der feurigen Kolumbianerin, die laut eigener Aussage Mamas schöne Hupen geerbt hat und beim Bachelor das Attribut „Zicke“ verpasst bekam. Sie geizt nicht mit ihren Reizen und hat sicher auch … äh, sonstige Fähigkeiten.

David Friedrich

Aber, aber. Wer denkt, bei IBES werden nur ex-Bachelor Kandidatinnen verbraten, der irrt. Hier haben wir mal einen Sunnyboy, der von der Bachelorette Jessica Paszka die Siegerrose überreicht bekam. Nebenher ist der von der Regie mit der Rolle des Sympathieträgers bedachte ex-Rosenträger Musiker in einer Band namens Eskimo Callboy. Naja.

Tina York

In guter IBES Tradition ist auch immer ein längst vergessener Schlagerbarde dabei. In letzter Zeit auffällig oft Frauen, wie auch dieses Mal. Tina York (oder bürgerlich Monika Schwab) heisst die Gutste, die den Jungspunden erklären muss, wer sie mal war und dass sie mit „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“ einen Megahit hatte.

Natascha Ochsenknecht

Nein nein, die Natascha möchte nicht als „die Ex vom Ochsenknecht“ ins Dschungelcamp gehen. Schließlich hätte sie sich eine eigene Reputation erarbeitet und kann auch so in der Medienwelt bestehen. Immerhin hat sie eine On-Off Beziehung mit einem relativ unbekannten und 20 Jahre jüngeren Fussballer. Ansonsten, sorry ich muss das so schreiben, erfüllt sie im Dschungelcamp nicht nur die Rolle der Campmutti sondern auch die der Ex-Frau eines Halbwegs-Promis.

%d Bloggern gefällt das: