Zwischenstand und Kandidateneinschätzung im Dschungelcamp 2019

Liebes Logbuch, heute schreiben wir den 7. Tag im Dschungelcamp 2019 und so langsam wird es Zeit für einen Zwischenstand mit Einschätzung der Kandidaten und wie ihre Chancen auf den Dschungelthron stehen.

Bis jetzt entwickelt sich die diesjährige IBES Staffel hervorragend, auch wenn sie (noch) nicht an Klassiker wie mit Sarah-Dingens herankommt. Es haben sich dank des Evelyn und Domenico Rosenkrieges Grüppchen gebildet und verschiedene Masken sind gefallen. Noch kann man zwar nur für den Kandidaten in der Dschungelprüfung stimmen, aber ein kleiner Vorausblick auf den Kampf um den Dschungelthron kann nicht verkehrt sein.

Abstimmen, wen ihr ganz vorn seht, könnt ihr natürlich auch.

Wir gehen die Namen der Insassen einfach mal durch

Evelyn Burdecki

Entwickelt sich mit ihren Sprüchen und dem „The brain“ Image zur Kultblondine im Camp. Toupetträger und ex-Romanze Domenico drückt sie locker im Skat. Wenn sie die Masche weiter durchhält (gestern hat sie aber versehentlich das Wort „relevant“ benutzt), ist ihr die Dschungelkrone sicher. Oder zumindest das Finale.

Domenico de Cicco

Keine Chance auf irgendwas.
Dummenico hat sich die Sympathien der Zuschauer und Anrufer (!) verspielt. Sein Rumgeeiere mit Bachelor in Paradise Romanze Evelyn nervt und ist peinlich. Er mag in Teilen Recht haben, aber er stellt sich dermaßen ungeschickt an, dass ihn die Fangemeinde lieber früher als später aus dem Camp haben will.

Bastian Yotta

Der Yottinator. Prinz Protz. Der Miracle Morning Man. Full of Testosteron.
Vom großen starken Mann ist nicht mehr viel übrig geblieben. Die schlecht gespielte Lebensbeichte hat auch nichts rausgerissen. Obwohl er seine Fangemeinde hat, schadet ihm der Dschungel mittlerweile mehr als andersrum. Könnte im oberen Mittelfeld landen.

Chris Töpperwien

Der Currywurstmann, der sein Bett nicht teilt. Wäre diese dämliche Ego-Trip-Diskussion nicht gewesen, wäre der Johnny Depp für Arme schon für das Finale gesetzt. Kann aber noch werden.

Gisele Oppermann

Oh, Gisela. es hat einen Grund, weshalb Dich die Zuschauer von einer in die nächste Dschungelprüfung wählen. Und das hat nichts, aber auch gar nichts mit Sympathie zu tun. Ich habe aber im Gefühl, dass sie weit kommen wird, weil die Community Konfro-süchtig ist und derzeit bietet sich niemand besser dafür an, als das Model aus Brasilien.

Sibylle Rauch

Die Vergangenheit hat eins gezeigt: die Mitleidskandidaten können es weit bringen, aber für den Thron reicht es nie. So auch beim abgehalfterten ex-Pornostar. Gegen die Alf-Stimme flossen Tränen, viele Tränen und eine (kleine) Lebensbeichte gab es auch. Das reicht aber nicht.

Sandra Kiridingsbums

Kann mir den Nachnamen nicht merken. Ist auch nicht so wichtig. Sportler bleiben bei IBES meistens blass (Ausnahmen bestätigen die Regel. Kasalla!). So auch die Bobpilotin und Olympiasiegerin (warum haben wir darüber noch Null gehört?). Solche Kandidaten braucht man aber als Publikum für die Selbstdarsteller. Ansonsten Streichmasse.

Doreen Dietel

Zuerst als Geheimfavourit gestartet und zugegeben, sie hat auch ein paar Eigenschaften, die es im Dschungelcamp braucht. Aber dann kam nicht mehr viel. Ein bisschen Mimimi am Dschungeltelefon. Gestern der Kampf um den Hühnchentopf und diese herzallerliebste Kuschel-Stoffkuh. Bin derzeit unentschieden, was ihre Chancen betrifft.

Leila Lowfire

Leila „Lowlevel“ Entertainment. Die große Enttäuschung der Staffel. Außer Naturbrüsten kam nicht viel. Vielleicht wurde sie überschätzt, vielleicht stimmt die Chemie auch nicht – keine Ahnung. Wird mit als erstes gehen.

Peter Orloff

Das Harmonie-Glücksbärchi und Mensch gewordener Brecht’scher Moment. Ist unglaublich fit für sein Alter und versucht, nirgendwo anzuecken. Leider interessiert das den Zuschauer überhaupt nicht. Wenn er nicht die Chance erhält, in einer Dschungelprüfung oder Schatzsuche zu glänzen, wird er schnell gehen.

Felix van Deventer

Das Küken. Das Nesthäkchen. Und … hey, der werdende Vater. Reizender junger Mann, werden viele in der Community denken. Aber was von ihm zu halten ist, wie er sich positioniert – da ist man sich unsicher. Hatte auch nur wenige Momente, um sich in das Gedächtnis der Anrufer einzuprägen. Mein Tip: Wird sich bis ins obere Mittelfeld durchlawinern.

Tommi Piper

Hätte das Zeug zum Kult-Opa. Könnte lustige Geschichten und Anekdoten erzählen, verlegt sich aber auf altersgeile Anzüglichkeiten und Mitbewohner-Bashing („Frau Rauch ist dödelig“). Das kommt nicht gut an. Er wird als einer der ersten gehen müssen. Zumal er und die Rauch auch nie die Chance haben, sich in einer Prüfung zu beweisen – weil sie immer gesperrt sind.

Außerhalb der Konkurrenz

Dr. Bob

Wie immer eine Bank, auch wenn RTL seine Auftritte stark gekürzt hat.

Sonja Zietlow

Dieses Jahr wirkt die Blondine, als ob sie mit angezogener Handbremse durch die Moderation schlingert. Man merkt ihr an, dass ihr dieses Jahr kein Kandidat ans Herz gewachsen ist.

Daniel Hartwich

Hat ein ziemliches Problem mit Gisela, was ihn so improvisierten Höchstleistungen im Sprüchebereich antreibt. Abgesehen von seinem Debüt habe ich ihn immer höher eingeschätzt als seine Kollegin, aber nie war es so offensichtlich wie in 2019.

Ein Kommentar zu “Zwischenstand und Kandidateneinschätzung im Dschungelcamp 2019

  1. Peter Graf

    Also,der Legat kommt als Motivator für Gisele. Hallo,was soll denn der Blödsinn?? Tolle Neuerung von RTL! Absoluter Qwatsch!! Besser wäre gewesen sie wegen Arbeitsverweigerung frühzeitig nach Hause zu schicken!! Irgendwann ist der Zuschauer genervt,oder bekommt sie noch extra Kohle da sie den berühmten Satz nicht sagt?Alles etwas seltsam was RTL da veranstaltet