Tag 4 im Dschungelcamp: Boxende Kängurus oder war das schon alles?

Liebes Dschungeltagebuch,

Heute war es mit kleinen Ausnahmen wieder recht langweilig im Camp. Alles dreht sich nur um diese Frau Büchner oder diese Elena. Gesprächsthema haben die auch nur eins: diesen Herrn Wendler und warum er seine Frau verließ. Oder sie ihn. Weiß keiner so genau. Will auch keiner wissen.

Aber beim RTL besinnen sie sich auf alte Tugenden und kramen die gute alte Schatzsuche hervor. Leider haben sie inzwischen ihr glückliches Händchen bei der Teamzusammenstellung verloren. Die einzige sinnvolle Wahl für den Partner von dieser Wendler-Ex wäre Markus Reinecke gewesen. Beide im selben Alter, beide angeblich Single (dem Trödelfuchs glaube ich das, der Norberg nicht unbedigt). Stattdessen wurde dem langweiligen Marco Cerullo die Ehre zuteil, mit der Norberg in ein Känguru-Kostüm zu schlüpfen („was für ein großer Schwanz …“ hahahaha) und irgendwelche giftgrünen Smarties mit Boxhandschuhen zu sortieren.
Keine Zeitvorgabe, eher leichte Frage zum Öffnen der Schatztruhe und als gerechter Lohn der ganzen Nicht-Unterhaltung: 3 Teebeutel.
Daniela Büchner wäre nicht die Hassperson des diesjährigen Camps, wenn sie nicht auch daran etwas herumzumeckern gehabt hätte. Für manche Leute ist das Glas eben immer halbleer.

Aber, was ich eigentlich sagen wollte: liebes RTL, so wird das wieder nichts mit Dschungelsex.

Zumal der Mister ex-Rheinland-Pfalz ganz großes Heimweh und Liebeskummer und Angst wegen seines Handys hatte und daraufhin viel vor der Kamera weinte. So ganz genau, liebes Tagebuch, habe ich sein Problem nicht verstanden. Wenn er wirklich so dumm war, sein eingeschaltetes Handy seiner aktuellen Beischlafgefährtin zu überantworten – da wird er ihr doch nicht noch den PIN verraten haben?

Dann gab es noch diese Dschungelprüfung „Der Heiße Stuhl“ (ein RTL Klassiker in doppelter Hinsicht), in der sich diese völlig überdrehte Büchner einmal mehr blamierte und ihre kongeniale Partnerin Elena Miras zumindest mit einer ansehnlichen Bikinifigur und einer eindrucksvollen Athletik hervortun durfte.
Was für mich auch neu war: Tauben rufen dasselbe haptische Gefühl wie Ratten hervor und ein paar Socken ist schnell mal mit einer Schlange zu verwechseln.

Danach traten dann auch endlich die Spannungen zwischen den beiden Campzicken hervor. Ich glaube, es ging darum, dass die eine der anderen nicht beigesprungen war, als nämlich die andere nicht die Wahrheit über die Trennung von ihrem ex-Ehemann sagte (die wiederum will eigentlich gar nicht darüber sprechen, aber das ist eine andere Geschichte.).
Jedenfalls war der Rückmarsch von der teilweise erfolgreichen Prüfung von einer eisigen Atmosphäre geprägt.

Wer sind die nur alle?

Sven Ottke mit Gedächtnisproblemen.

Als während der Nachtwache zwischen dem ehemaligen Boxweltmeister und dem ehemaligen Bachelor in Paradise Absolventen die Ursache eines ohrenbetäubenden Schnarchens gefunden werden musste (sonst entwickelt der Svenni „mittleren Hass“), offenbarte Ottke, dass er die Namen seiner Mithäftlinge nur teilweise drauf hat. Plötzlich war das Lager von Anna-Lena, Michael, einem gewissen Helmut (naja, der nicht mehr – der war zu diesem Zeitpunkt schon ausgezogen) und diesen Frauen ohne Männer bevölkert.
Leider hatte er so Recht, als der Madame Büchner als die bezeichnete, die immer zur Dschungelprüfung muss. Selbst Daniel und Sonja bitten jetzt schon sehr auffällig darum, dass ihnen die Anrufer mal jemand Anderes schicken.

Unterhaltsam (auch wenn nicht immer positiv)

  • Daniela Büchner
  • Elena Miras
  • Sonja und Daniel

Mäßig unterhaltsam (aber mit Potential)

  • Sven Ottke
  • Prince Damien

Sind die noch dabei?

  • Markus Reinecke
  • Marco Cerullo
  • Raul Richter
  • Sonja Kirchberger
  • Anastas …. irgendwas
  • Toni Drops

Dschungelprüfung

  • Titel: Der heiße Stuhl
  • Datum: 13.01.2020
  • Aufgabe:

    Jemand musste seine Hände in 11 Boxen unterschiedlichen Inhalts stecken, Dinge befühlen und dem Mitspieler beschreiben. Der Mitspieler saß quasi auf dem heißen Stuhl und musste anhand dieser Beschreibung den Boxinhalt erraten. War die Antwort korrekt, gab es einen Stern. War sie falsch oder der erklärende Spieler hatte sich verplappert, kippte der heiße Stuhl ab und für den Mitspieler ging es in die allseits beliebte Brühe aus Fischabfällen und Schleim. Zeitlimit pro Box waren 30 Sekunden.

  • Wer: Daniela BüchnerElena Miras
  • Verlauf:

    Die Aufgaben waren wie folgt verteilt: Daniela Büchner kam der befühlende und beschreibende Part zu. Elena Miras saß als Augenweide im Bikini auf dem Stuhl (der eher wie eine Planke aussah) und musste erraten, was sich Frau Büchner da zurechtphantasierte. Zuerst lief es ganz gut. Die Sterne purzelten nur so auf das Konto der zwei Lästerschwestern, was aber nicht an den Erklärungskünsten von Frau Büchner lag. Meistens bezogen sich ihre Beschreibungen auf Erzählungen eines gewissen Prince Damien (kennt den jemand?) und vor was der so alles Angst oder in der Hose hat. Man weiß es nicht genau. Wenn die Miras in die Fischabfallbrühe plumpste (was nicht selten vorkam), schwang sie sich mit einer beachtlichen Akrobatik wieder aus dem Bottich. Am Ende standen 5 Sterne und die Erkenntnis, dass Daniela B. ein gewisses Talent für Übertreibung und Darstellung der Eigenleistung hat.

  • Ziel: 11 Sterne
  • Ergebnis: 5 Sterne

Eure Stimme zählt

Wer soll Dschungelkönigin oder -könig werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.