Dschungelcamp vom 15.01.2012

Was passierte am 15.01.2012 in „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“.
Wie schlug sich Daniel Lopes in der Dshcungelprüfung und was für Einblicke gewährte Micaela Schäfer dieses Mal.

Dschungelprüfung: Daniel Lopes im Labyrinth des Todes

Diese Dschungelprüfung war eher eine sportliche Herausforderung, als eine Übung in Ekel-Überwindung. Ausgerüstet mit Schutzhelm und Schutzbrille hatte D.Lo 6 Minuten Zeit, um einen Hindernisparcour auf allen Vieren zu durchqueren und dabei deutlich sichtbar markierte Sterne einzusammeln. Hin und wieder versperrten ihm einige Tiere des australischen Regenwaldes den Weg, aber die verhielten sich bis auf Ausnahmen (ein aufgeschrecktes Krokodil) relativ passiv.
Hätte der Latin-Lover nicht soviel Zeit mit dem Rätseln welche Tierart das jeweils war, vergeudet, hätte er deutlich mehr als 7 Sterne holen können. Wobei er eigentlich schon bei 8 Sternen war, nur einer musste ihm wieder abgezogen werden, da er nicht schnell genug aus dem Labyrinth wieder draußen war.
Für die 7 Sterne gab es zusätzlich zur üblichen Reis-und-Bohnen Verpflegung einen Krokodilschwanz (nein, den, der hinten am Tier dran ist!) zum Kochen und etwas Gemüse.

Micaela Schäfer beglückt die Camp-Insassen und TV-Zuschauer mit freizügigen Einblicken

Unser Erotik-Model weiß ganz genau, was sie tun muss, um sich die Aufmerksamkeit der TV-Zuschauer und ihrer Camp-Kollegen zu sichern. Nämlich ablegen! Und zwar die Klamotten!
Gegen eine Textilallergie hilft nur gelebte Freikörperkultur im Dschungel.
Also präsentiert Micaela den lieben langen Tag ihren Körper wie Gott und der ein oder andere Chrirurg ihn schufen.
Dazu gibt es interessante Sachen aus dem Nähkästchen zu erfahren. Angeblich spürt sie in den Nippeln nichts mehr, was vor allem Martin Kesici brennend interessierte. Zumindest „wüsste“ sie das nicht, da sie schon lange keinen Freund mehr hatte (dem kann im Dschungel ja abgeholfen werden). Der Logik kann ich jetzt zwar nicht ganz folgen, aber sie wird wissen, was es damit auf sich hat.
Nippel (Früher sagte man noch liebevoll Brustwarzen) wären ohnehin nur dafür da, die Männer geil zu machen. Wenn sich jemand dort auskennt, dann aber die Fachfrau für Erotik und Lust und Liebe.

Ramona Leiß verzweifelt an Rocco Stark

Die Moderatorin und Camp-Mutti verzweifelt an Roccos nicht vorhandenem Sinn für Hygiene und Ordnung. Vor versammelte Camp-Besatzung hielt sie ihm eine Standpauke, da er sich im Camp ausbreite und in der Unordnung und Dreck hause. Der so Gemaßregelte wirkte, als wüsste er gar nicht, was diese alte Frau von ihm wollte. Ständig fragte er nach einem Aus-Schalter und riet ihr über das Dschungel-Telefon zum Ausstieg aus der Show.
Dabei wollte sie ihm nur verklickern, dass bei herumliegenden Essensresten Ratten angezogen werden und nach denen die Schlangen. Und die scheint sie wohl zu fürchten.

Was sonst noch so war

Kugelblitz Ailton wird mittlerweile untertitelt, was keine schlechte Idee ist. Leider ergeben seine gesammelten Weisheiten auch keinen Sinn, wenn man sie akustisch versteht.

Kim Glosskowski oder wie der deutsche Megastar heißt, tauchte heute gar nicht mehr auf. Ebenso Mario Barths kleiner Bruder, der nur einmal einen Auftritt hatte, als er Micaela Schäfer nach ihren Brüsten fragte.
Radost Bokel ist wohl in Gedanken schon wieder zu Hause. Anders lässt sich ihre Lethargie vor der Kamera nicht erklären.

Die Kandidaten müssten doch inzwischen begriffen haben, dass sie nicht viel Zeit haben, um den Zuschauern etwas zu bieten. In ein paar Tagen beginnen die Rauswahlen, dann braucht man eine Fandom, um drin zu bleiben.

In die nächste Dschungelprüfung gewählt wurde …

Jazzy.
Mit ihrer Zickattacke aus dem Nichts hatte sie sich das aber auch redlich verdient, wobei ich mir beim Badespass mit allerlei Getier auch gern die Brigitte Nielsen gewünscht hätte.

Das interessiert Dich auch