Dschungelcamp 2015 – abschliessende Kritik

Mit der großen Reunion-Show am Sonntagabend wurde nun offiziel die diesjährige Staffel von 2015 beendet.

Abgesehen von der gewohnten Resteverwertung wie Promidinner etc. war es das jetzt erstmal wieder.

Zeit, um eine Bilanz zu ziehen.

Von vielen Zuschauern wird diese Staffel ja als langweiligste ever, ever, ever bezeichnet. Da mag etwas dran sein, auch wenn es die Einschaltquoten nicht widerspiegeln. Die sind nämlich gar nicht so schlecht ausgefallen, auch wenn sich RTL höchstwahrscheinlich mehr erhofft hat. Mit ca. 6 Mio. Zuschauern täglich liegt 2015 im all-time-Ranking immerhin auf Platz 5.

Aber sagen wir es doch: Im 13. Jahr (mit Ausfällen) zeigen sich deutliche Abnutzungserscheinungen. Das Format hat den Reiz der Anfangsjahre verloren, die Show ist beinahe etabliert (Grimmepreis-Nominierung) und die Promis haben gelernt, wie die Show funktioniert und sich angepasst.

RTL behauptet zwa immer, dass sie die Kandidaten nach einem System zusammenstellen (gewisse Rollen und Typen tauchen ja auch immer wieder auf), aber ich glaube, mittlerweile müssen sie einfach nehmen, was da ist. Wunschkandidaten sperren sich seit Jahren und der Bekanntheitsgrad nimmt von Staffel zu Staffel ab. DSDS und GNTM produzieren zwar Dschungelmaterial am laufenden Band, aber da ist kein Promifaktor mehr vorhanden. Dieses Mal war die Celebritydichte schon sehr dünn.

Jedes Camp ist anders und im Vorfeld kann man oft überhaupt nicht abschätzen, welcher Kandidat sich zum Quotenzugpferd entwickelt und wer völlig untergeht. RTL hat zwar die Möglichkeit, die Perzeption des Publikums durch geschickte Auswahl und Zusammenstellung der gezeigten Szenen zu beeinflussen, aber wo so gar nichts ist, helfen auch die kleinen Tricks nicht mehr. Ich sage nur Aurelio, Iffi Zenker, Benjamin Boyce ….
In anderen Staffeln entwickeln sich Mauerblümchen zu Unterhaltungskünstlern, dass man sich wünscht, „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ wird auf 6 Monate im Jahr verlängert. Sarah Dingens, Larissa Marolt, Giulia Siegel, Ross Anthony – jeder von denen hat an einem Tag mehr zur Unterhaltung beigetragen als das aktuelle Camp insgesamt. Aber auf welchen Bäumen wachsen solche Ausnahmetalente?

Das Dschungelcamp braucht Kandidaten, die polarisieren und dabei aber authentisch rüberkommen. Walters Dschungelshow war zu durchsichtig und die Zuschauer haben es auch gemerkt.

Die prozentuale Verteilung der Anrufer (sowohl für die Dschungelprüfungen als auch den Dschungelkönig) hat BILD in diesem Artikel veröffentlicht. Da sieht man, dass Maren Gilzer mit nur ganz wenigen Ausnahmen frühzeitig als Dschungelkönigin feststand.

Der Daniel Cremer von BILD hat sich in einem Artikel Gedanken gemacht, wie man die Urwald-Lianen wieder neu ausrichten und die Show aufpolieren kann. Ich will das hier mal aufgreifen.

  • Nach Leistung gestaffelte Verträge
    Die Kandidaten sollten nach Leistung bezahlt werden. Niedrige Grundentlohnung und bei Verweigern einer Prüfung gibt es eben auch kein Geld.
  • Mehr Gage
    Laut Cremer hat RTL für die Gage aller Promis ein Budet von knapp 500.000 €
    Zahlst Du Erdnüsse, bekommst Du Affen. Soll heissen, wenn RTL mehr Kohle raushaut, ist die Chance höher, dass die Zuschauer ihre Wunschkandidaten im Camp sehen.
  • Keine Sperre für Promi-Big-Brother
    Ich wusste nicht, dass RTL für IBES keine Teilnehmer von Promi-Big-Brother (war da aber nicht auch die Blanco-Tochter?) zulässt. Ist mir auch egal, denn die Promiqualität dort ist auch eher unterirdisch.
  • Einführung des Länderkampfes
    Dass auch der britische Ableger von IBES dort dreht, war mir bekannt. Dass das zeitgleich geschieht, war mir neu.
    Interessant ist daher die Idee, zumindest für eine Woche die beiden Teams gegeneinander antreten zu lassen.
  • Verlängerung auf 3 Wochen
    Dr. Bob behauptet, nach 2 Wochen würde erst richtig die Post abgehen, weshalb Kremer vorschlägt, die Dauer der Show auf 3 Wochen zu erhöhen. Wie es auch die Briten machen.

Und wie fandet Ihr die Staffel nun?

Zum Schluss die letzte Umfrage für „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ 2015.

Wie fandet Ihr das Dschungelcamp 2015?

  • Langweiligste Staffel ever! (50%, 1 Stimmen)
  • So mittendrin ... (50%, 1 Stimmen)
  • Beste Staffel überhaupt! (0%, 0 Stimmen)

Abgegebene Stimmen: 2

Loading ... Loading ...

Das interessiert Dich auch