Dschungelcamp vom 24.01.2012 – Das Aus für Radost „Momo“ Bokel

Kim und Radost essen sich im Dschungelimbiß durch die Ekel-Speisekarte. Was sonst noch an Tag 12 geschah und wer das Camp verlassen musste, lest ihr hier.

Regen ohne Ende

Aber dafür heißt es ja auch Regenwald!

Merkwürdigerweise steigt bei diesen Campbewohnern die Laune mit zunehmendem Regen. Aber in der diesjährigen Staffel ist auch alles irgendwie anders und komisch.

Der Lohn des Erdlochs

Mir war gar nicht aufgefallen, wie oft der Kugelblitz Ailton „Scheiße“ gesagt hat.

Aber es hat sich ja gelohnt, mit Micaela eine Nacht im Erdloch zu verbringen. In der ergatterten Schatzkiste befanden sich Leckereien wie Cola, Toast, Marmelade – die das gesamte Camp kurz nach 5 Uhr zum Frühstück verspeiste.

Bambi und Küken in der Dschungelprüfung „Dschungelimbiß“

Einstimmig wurde Radost mit der Aufgabe, Sterne zu beschaffen, betraut. Sie soll ja nicht aus dem Camp fliegen, ohne jemals eine Prüfung absolviert zu haben.

Das rehäugige Bambi suchte sich im Küken Kim ihre tapfere Gefährtin.

Sehr schön, endlich wieder eine Prüfung aus dem Bereich Maden und Würmer futtern – Dschungelimbiß!

Bei Ekelanfällen darf an den Partner weitergeschoben werden. Lehnt auch der ab, ist der Stern weg. In 90 Sekunden muss das Essen gegessen sein. Gekotzt werden darf auch nicht. Sonst ist der Stern ebenso weg.

  1. Vagina vom Brustschwein – Radost schiebt an Kim weiter. Die kaut bis zur letzten Sekunde und holt den Stern
  2. (Strammer Max) Lammhirn mit fermentiertem Entenei – Radost muss nochmal und lehnt ab. Der Stern ist futsch.
  3. (Hot Dog) Penis vom Buschhirsch für Kim. Die quält sich, aber kaut tapfer weiter.
  4. (Pommes Rot-Weiß) Kotzfrucht mit irgendeiner Sauce und Fischzeugs für Radost. Die stopfte alles in sich rein und wurde in letzer Sekunde fertig. Wieder ein Stern
  5. (Hamburger) Frikadelle mit Kakerlaken und Mehlwürmern für Kim. Musste sie abbrechen. Damit ging der Stern flöten.
  6. Mäuseschwänze für Radost. Knabberte sie, als wären es Chips. Den Stern geholt.
  7. (Softdrink) Pürierte Kakerlaken für Kim. Die hat mit Kakerlaken ja ihre Schwierigkeiten und verweigerte den Powerdrink

4 von 7 Sternen. Ordentliches Ergebnis.

Großes Robustheits-Lob an Kim, während Radost‘ Sympathiewerte danach eingebrochen sind. Dirk Bach sah es genauso: „so wird man nicht mal Prinzessin im Camp“.

Und ja liebe Damen, diese Spitze da am Penis nennt man Eichel.

Brigitte, die kühl Kalkulierende

Brigitte Nielsen schlängelt sich durch alle Klippen und an sozialen Untiefen vorbei. Und das sehr geschickt. Mal ist sie mit Rocco gut Freund, dann schwenkt sie auf die Linie von Radost und Jazzy ein. Das mag nicht als sehr ehrlich erscheinen, aber sie ist erfolgreich damit. In meiner Abstimmung zur Dschungelkönigin führt sie mittlerweile deutlich mit 27 Prozent der Stimmen vor dem Zweitplatzierten Rocco Stark.

Nur, weshalb tun die Lästerschwestern so überrascht, dass es einige Promis auf den Titel des Dschungelkönigs abgesehen haben? Ich dachte immer, darum geht es eigentlich.

Die Rückkehr des Hexers

Vincent Raven, die erfolgreichste Charmoffensive der Schweiz ist mit der Gute-Laune-Situation unzufrieden. Selbst Brigitte Nielsen kann ihn nur bedingt aufheitern. Aber den Arsch in der Hose, einfach zu gehen, hat der Magier dann auch nicht.

Jazzy macht sich die Welt, wie sie ihr gefällt

Jazzy verdeutlicht in einem viel zu langen Szenenzusammenschnitt, weshalb sie am Vortag rausgewählt wurde. Soviel Verdrängung war selten.

Rocco und Kim in Love

Oder: die inszenierte Liebesgeschichte.

Nach Jay und Indira im letzten Jahr weiß man, dass man auf keinen Fall zu dick auftragen darf. Deshalb turteln die Zwei auch eher, als dass sie sich gegenseitig abschlabbern. Aber was soll man sagen … gefaked ist gefaked. Da hilft auch keine selbst auferlegte Zurückhaltung. Es darf halt nicht öffentlich bekannt sein, dass man sich schon vor der Show kannte bzw. daheim mit Freund und Freundin ausgestattet ist. Auch wenn im folgenden Video ja behauptet wird, Kim sei solo:

Letters from Iwo-Jima

Es wurde wieder Zeit für die Feldpost von der Heimatfront. Das gibt erwartungsgemäß viel Geschluchze, Tränen und sentimentale Momente. Das wärmt das Herz und belegt Sendeminuten.

Erkenntnisgewinn für den Zuschauer = 0

Aber der Hokuspokus-Mann weiß jetzt, dass seine Rabenvögel wohlauf sind. Na denn.

Das Camp verlassen musste …

… Radost Bokel.
Herzlichen Glückwunsch. Ja Radost, den Ausschlag dürfte die verbockte Dschungelprüfung gegeben haben.

Das interessiert Dich auch