Dschungelprüfung „Rasthof Würgenich“

Mit dieser Dschungelprüfung ging es für RTL wieder back to the roots.
Keine Prüfung ist bei den Zuschauern beliebter, als wenn vermeintliche Stars sich einen Krokodilpenis oder gekochte Arschlöcher vom … (Tier der Wahl einsetzen) reinschieben müssen.

Und die meisten sind zu diesem Zeitpunkt durch Reis und Bohnen auch sowas von ausgehungert, dass sie keine Scheu vorm Ekelzeugs mehr haben.

Es gab ja in der Geschichte von „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ so einige Mülleimer und Spucknäpfe – ich erinnere nur mal an Melanie Müller aus der letzten Staffel – aber Maren „the Beast“ Gilzer steckt sie alle in die Tasche. Zwar hat sie gestern nicht alles geschafft (Kuhnippel länger durchkochen, liebes RTL), aber was sie weggelutscht hat, das war in Rekordzeit weg. Schlaffi Schönvoigt (eigentlich als ihre Unterstützung gedacht) saß nur daneben und staunte.

Am Ende standen wieder 5 Sterne, die gefühlt 10 Mahlzeiten wert waren.

Hier könnt Ihr Euch die Dschungelprüfung noch einmal ansehen:

Das interessiert Dich auch