Brigitte Nielsen zur Dschungelkönigin gekrönt

Das Finale ist überstanden und Brigitte Nielsen (wie erwartet) zur Dschungelkönigin 2012 gekrönt worden.

Wie auch in den anderen Staffeln zuvor mussten die 3 Finalisten noch jeder eine Prüfung absolvieren, um sich als würdig zu erweisen.
Eigentlich geht es nur um extra Mahlzeiten für den letzten Abend, aber das ist auch nicht so wichtig.
Für RTL war es wichtig, noch einmal so etwas wie Spannung zu erzeugen, obwohl es schon die Spatzen von den Dächern pfiffen, wer Dschungelkönigin wird. Also sind wir wieder mit 2 Stunden aufgeblasenem Nichts um den Schlaf gebracht worden.
Die Finaltage bei „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ waren ja noch nie Highlights, aber soviel Kuschelkurs und gute Laune; soviel Langeweile war ja noch nie!

Wer dreht denn da am Rad?

Rocco Stark, das Halbblut Ochsenknecht, wählte die Prüfung Kampf und durfte am Rad drehen. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und weil er wieder einmal schummelte, wurde ihm auch wieder einmal ein Stern aberkannt.

4 von 5 Sternen und damit die Vorspeise gesichert.

Das große Fressen

Wie in jedem Finale gab es auch hier eine Prüfung aus der beliebten Reihe „Kakerlaken und Würmer mampfen“.

Dieses mal traf es die Königin in spe, Brigitte Nielsen.

Die RTL Redaktion hat den Schwerpunkt in dieser Staffel auf Arschlöcher gelegt. Nein, nicht bei den Kandidaten, sondern bei den kulinarischen Mutproben. Soviel gekochtes Arschloch von irgendwelchen Tieren war lange nicht mehr. Dafür haben sie Hoden (mit den typischen Knackgeräuschen) und Schwänze etwas reduziert.

Die dänische Urwaldamazone mampfte sich brav durch das 5-Gänge-Menü.

Den Grashüpfer lutschte sie weg, auch die 4 Hoden vom Truthahn („Oh my Goooood – Tasticales!“). Das Glas pürierte Ente mit Entenblut schaffte sie nicht ganz in der Zeit (sieht pürierte Ente so künstlich pink aus?) – schade, da gab es keinen Stern.
Beim Straußen-Anus war sie aber ganz in ihrem Element. Den Schließmuskel kaute sie brav herunter, obwohl sie sich zu Anfang arg zierte: Ich esse keine Arschloch von niemandem.

Zum Schluss standen auch wieder 4 von 5 Sterne zu Buche und die Hauptgang beim Camp-Essen war gesichert.

Lustiges Tiere raten mit Kim

Kim Gloss hat ein Herz für Tiere. Und damit dass nun auch ja alle Zuschauer glauben, hat sie sich weider die Prüfung aus der Rubrik „Krabbelviecher und anderes Getier“ ausgesucht.

5 Tierarten musste sie erkennen, wobei sie jedes Mal einen Sichtschutz trug und abwechselnd, Hände, Füsse, Mund und Kopf benutzen musste.

Der Strauß gleich zu Beginn war einfach. Der erste Stern war damit sicher.

Die Kröten an den Füssen wären noch einfacher gewesen (fand ich jetzt), aber in Biologie hat die gute Kim nicht so aufgepasst. Baby-Alligatoren kann man leider nicht durchgehen lassen, auch wenn man noch so viele Gesetze der Natur beugen müsste. Kein Stern.

Den Skorpion nahm sie zwar tapfer in den Mud, lag mit Krebs aber knapp daneben. Wieder kein Stern.

Mit dem Aal auf Du. Richtig erkannt, wobei sie sich mit Schlange fast nochmal vertippt hätte. Ein Stern und aus Exemplaren wird hoffentlich noch eine leckere Aalsuppe gekocht.

Das kleine Krokodil wurde von ihr richtig ertastet. Wahrscheinlich hat sie gedacht: hey, die haben hier sogar Lacoste Handtaschen! Auch ein Stern.

3 von 5 Sternen, aber Nachtisch ist eh überbewertet.

Rocco wird zum Dschungelprinz gekrönt

Der Faxenclown tat ja alles. Er mühte sich, er verzog sein Gesicht, er bettelte um jede Stimme – es half alles nichts. Bronze für Ochsenknechts Erstgeborenen. Nun war klar: es wird eine Königin.

Dschungelprinzessin Kim Gloss

Nach einer gefühlten Ewigkeit (wir mussten erst alles Highlights des Clowns Rocco über uns ergehen lassen) wurde die Katze aus dem Sack gelassen. Zur Königin des Dschungels (oder das, was RTL dafür hält) wählten die Zuschauer Brigitte Nielsen. Das machte Kim Gloss automatisch zur Dschungelprinzessin und ersten Kammerzofe.

Brigitte Nielsen ist Dschungelkönigin 2012

Da hat sie es dem jungen Gemüse noch einmal gezeigt, die Omageddon, die Tante Brigidde. Da hat RTL aber auch leichtes Spiel gehabt. Mangels ernstzunehmender Konkurrenz (abgesehen von Nacktschnecke Micaela) musste gar nicht so viel nachgeholfen werden, um die Trash-TV Ikone zu einem weiteren Titel zu führen.

Ich habe die „Oh my Goooods“ nicht gezählt, würde sie aber in die Tausende schätzen.

Das Redaktionsteam von „Nachrichten aus dem Dschungelcamp“ gratuliert der Dschungelkönigin zum Gewinn von 150.000 €.

Morgen in der Reunionshow wird nochmal nachgehakt, aber dann ist auch Schluss.

Das interessiert Dich auch